© 2016 Märchenmondin | Natalie Lugschitz | maerchenmondin@gmx.at

Über Mich

Mein Name ist Natalie Lugschitz und ich wurde am 1. Februar 1967 von meiner Mutter Ingrid geboren.

Ich wuchs in Wien als Mittlere von drei Schwestern auf.

Ich liebte das Spielen in der Natur, im freien Wald, im Garten meiner Großeltern in Oberösterreich und Wien, und am Meer. Ich liebte es, in der Erde zu graben, in Pfützen zu hüpfen, mich von Wellen umspülen und die Haare vom Wind zerzausen zu lassen.

Ich liebte es, Märchen zu hören und Bücher zu lesen.

Und ich liebte, damals wie heute, Rollenspiele, ich spielte und spielte und spielte. Ich spielte alles nach, was ich hörte und las, variierte es, erfand es neu.

 

Diese drei Leidenschaften machen mein Leben aus:

Natur – Geschichten – Spiel

 

Ich absolvierte die Schule in Wien und ein paar Fächer begeisterten mich sogar!

 

Es war immer schon ein Wunsch gewesen, selbst Kinder zu haben und mit Kindern zu arbeiten. Beides realisierte sich rasch.

Ich studierte Pädagogik und Sonder- und Heilpädagogik und absolvierte mit der Zeit weitere Fort- und Weiterbildungen: Montessoripädagogik, Motopädagogik, Sensorische Integration, Pikler Pädagogik, Erlebnispädagogik und Traumapädagogik.

In dieser Zeit wuchsen meine zwei Söhne heran und ich arbeitete entweder in Kindergruppen oder sozialpädagogischen Wohngruppen.

2007 entstand mein Kinderbuch „Das Farbenmärchen“.

Mit den Jahren befasste ich mich immer mehr, auch durch persönliche Herausforderungen, mit dem Thema Weiblichkeit und Frau sein.

Ich begann in Wien mit dem Dakini Training und Tao woman bei Edith Amann und mit dem Mythodrama bei Ursula Seghezzi. Ich interessiere mich für Kunst, matriarchale Spiritualität und beschäftige mich nach wie vor mit den Prägungen, die sich aus Kultur und Kindheit ergeben.

 

Die Arbeit mit den Märchen begleitet mich schon viele Jahre und verfeinert sich immer mehr.

 

Ich arbeite und spiele weiterhin mit Kindern und jugendlichen Mädchen. Dabei ist mir wichtig, sie mit ihren Bedürfnissen und Anliegen ernst zu nehmen.

Im freien Spiel, das alle Kinder so lieben sehe ich vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und ich empfinde es als sehr wertvoll, um sein ureigenes Potential kennen zu lernen. Rollenspiel birgt viele Möglichkeiten, sich selbst spielerisch in unserer Gesellschaft zu erfahren und zu erleben, in Rollen zu schlüpfen und diese auszuprobieren.

Ich übe mich so auch im improvisierten Theater und jeaux dramatiques.

 

Ich liebe es, in die Berge zu gehen, im Freien zu schlafen, zu malen, zu tanzen und genieße den Kontakt mit mir lieben Menschen.

Derzeit wohne ich mit meinem Lebenspartner, dem Vater meiner Kinder, im südlichen Niederösterreich mit dem Wald hinter meiner Haustüre.

 

Natalie LUNA Lugschitz

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now